Impresiones de Fuerteventura

Fuerteventura

Fuerteventura - Mein Leihwagen

Kurztrip auf der Flucht vor dem Winter im Januar 2014 nach Fuerteventura, der zweitgrößten Insel der Kanaren. Von zu Hause Flug mit Hotel und einen Leihwagen (1 Woche für 80.- €) gebucht und ab in den "ewigen Sommer". Wegen seiner zentralen Lage auf der Insel hatte ich als Ausgangspunkt ein Hotel in Caleta de Fuste gewählt und von dort die gesamte Insel erkundet. Fuerte hat nicht nur Touristen- städte sondern auch Traumstrände, Dünengebiete, Berge, Schluchten und nette ländlich geprägte Dörfer zu bieten.

*) Mietwagen für 1 Woche bei "PlusCar" gebucht: 78,76 €

Ausflugstipps Fuerteventura:

Ich bin in einer Woche 850 km über die Insel gefahren, mit einem Mietwagen ist fast jedes Ausflugsziel in einem Tagesausflug erreichbar. Wer etwas von der Insel sehen möchte, sollte einen kleinen Reiseführer im Gepäck haben. Die von mir vorgestellten Ausflugsziele erheben nicht den Anspruch der Vollständigkeit, auf Fuerte gibt es noch wesentlich mehr zu entdecken.


Für Kurzinfos zu den Ausflugszielen die Punkte auf der Karte anklicken


Wanderdünen El Jable
Wanderdünen El Jable

Die Sanddünen El Jable:

Im Inselnorden südlich des Ortes Corralejo fühlt man sich fast wie in der Sahara, nur ist es nicht ganz so heiss. Hinter der ca. 7 km langen Sandstrandzone erstreckt sich das Wanderdünengebiet El Jable. Das Gebiet ist fast völlig unbebaut und bildet den  Parque Natural de las Dunas de Corralejo. Wer dem Rummel des Hotelstrandes entfliehen möchte findet hier nette Badeplätzchen (oft FKK).

 


Leuchtturm  Faro de Jandia
Leuchtturm Faro de Jandia

Westspitze Fuerteventura: Punta de Jandia:

Ein lohnender Ausflug führt über eine gut befahrbare Piste durch landschaftlich reizvolle, kahle Berglandschaft zur Westspitze der Insel, der Punta de Janida mit dem Leuchtturm Faro de Janida.  Die Piste beginnt oberhalb des Hafens von Morro Jable und führt an der Küste entlang Richtung Westen.


Ajuy
Ajuy

Ajuy an der Westküste:

Der etwas abgelegene Fischerort Ajuy an der Westküste mit seinem schwarzen Strand  ist ein beliebtes Ausflugsziel, weniger zum Baden geeignet aber gut für eine Einkehr. Schon die Anreise ist ein Erlebnis.


Betancuria
Betancuria

Betancuria:

Die alte Inselhauptstadt Betancuria liegt in einem fruchtbaren Tal in der Inselmitte. Der gesamte ruhige Ort steht unter Denkmalschutz und ist Ziel zahlreicher Ausflügler. Der typische 200- Einwohner-Ort besticht durch seine ursprüngliche Bausubstanz. Sehenswert ist die Marienkirche, die Ruinen eines Franziskanerklosters, alte Herrenhäuser  sowie Museen.



Mühlenmuseum Tiscamanita
Mühlenmuseum Tiscamanita

Mühlenmuseum Tiscamanita:

In der zentralen Ebene in der Inselmitte in dem Dörfchen Ticamanita kann man eine restaurierte Windmühle, das Centro de Interpretacion Los Molinos, besichtigen. Das kleine Museum, in dem auch die Herstellung von Gofio, einer Beilage kanarischer Gerichte, demonstriert wird, ist Dienstag bis Freitag geöffnet.



Freilichtmuseum Tefia
Freilichtmuseum Tefia

Bauernhausmuseum bei Tefia:

Am Südrand des Ortes Tefia wurde ein von seinen Bewohnern verlassener Ortsteil restauriert und zu dem Bauernhausmuseum Ecomuseo La Alcogida verwandelt. Mehrere Bauern- und Handwerkerhäuser sowie eine Getreidemühle können besichtigt werden, in den Ställen stehen wieder Tiere und altes Handwerk wird demonstriert. Geöffnet von Dienstag bis Samstag.

 


Antigua
Antigua

Antigua im Inselinneren:

Der zentral in der Inselmitte gelegene Ort Antigua mit seinen knapp 2500 Einwohnern gehört zu den geschäftigsten Ortschaften der Insel. Neben einigen Geschäften gibt es Windmühlen und die einschiffige Kirche Iglesia Nuestra Senora de la Antigua aus dem 18. Jahrhundert zu sehen.


Oasis Park bei La Lajita
Oasis Park bei La Lajita

Oasis Park bei La Lajita:

Die große Sehenswürdigkeit von La Lajita an der Ostküste ist der Oasis Park, einer weitläufigen Anlage mit botanischem Garten und einem Tierpark.


Fischerdorf Los Molinos
Fischerdorf Los Molinos

Fischerdorf Los Molinos:

In das winzige Fischerdorf Los Molinos, ca. 10 km von Tefia entfernt an der Westküste gelegen, kommen Touristen sehr selten. Der Ort selbst hat außer einem einfachen Strandlokal wenig zu bieten. Die Anfahrt führt durch das Tal Barranco de Los Molinos. Entlang des Flußbettes, dass im Winter das Wasser salzhaltiger Quellen führt, gibt es einen Wanderweg.


Reiseliteratur:


Fuerte im Netz:

 Fuerteventura - Das Forum zur Insel